spacer

 

 

WO SIND WIR

wischen den Dolomiten und dem Gardasee

Siehe Landkarte 

 

ANREISE

Über die Brennerautobahn

Ausfahrt Trentodann Richtung Madonna di Campiglio

in Comano Richtung Süden nach Poia abbiegen

300 m nach dem Dorfkern von Poia

 

0-KILOMETER-FRüHSTüCK

Gut, ausreichend

zum größten Teil von unseren Produkten

 

FRISCHEN LUFT ATMEN

Im gesamten Haus wird der CO2-Gehalt konstant kontrolliert

Ebenso die Luftfeuchtigkeit und der Luftaustausch

 

GUT LEBEN

Casariga ist ein zertifiziertes goldenes Klimahaus

und garantiert ein optimales Wärmewohlbefinden

 

WIFI-VERBINDUNGEN

Wir wissen, dass es ohne nicht geht

 

DAS RAD IN DER NäHE

Der fanatische Biker kann sein Rad direkt vor dem Zimmer
Oder wenn es sauber ist,

im Zimmer abstellen

 

HUNDE IN UNSERER NäHE

Der beste Freund des Menschen kann einen Platz vor der Fenstertür

oder im Zimmer finden

 

SMART TV

Mit mehr als 1000 Kanälen
Internetanschluss
Mit vielen gespeicherten Filmen
Aber man kann den Fernseher auch ausgeschalten lassen

 

INTERESSANTES

Warum Casariga so heißt?
Den Namen gab es bevor es das Haus gab.
Als wir von unserem zukünftigen Haus träumten und uns vorstellten, dass es Teil des Berghanges und einzigartig sein sollte, wie eine Linie gezogen in der Natur.
Genau so haben wir es gebaut: versteckt am Berghang und neben dem Wald.
Wir haben es geschafft, das Haus fast unsichtbar zu machen, nur eine Glasfront, die das Haus von den Wiesen trennt.
Eine Linie eben.

 

 WEITERE INFORMATIONEN

 

Frühstück

Man kann selber kochen

Die Stille

Fahrräder

Wanderungen

Museen

Seen

Thermen und Heilbäder

Städte

Die Klänge der Dolomiten

Skifahren

Wie ist Casariga konstruiert?

 

 

 Frühstück

Für uns ist es heilig, sich hinzusetzen, gemeinsam zu essen und zu trinken.
Vorerst machen wir nur das Frühstück, aber das machen wir gut.
Kuchen und Marmelade von Elisa, frischer Apfelsaft, Honig, Joghurt, verschiedene Müsli
Kaffee, Tee und Milch, Elisa liebt Kräutertees und lässt diese von einer Freundin vorbereiten. Dann gibt es noch Herzhaftes, Ziegen- und Heumilchkäse, Speck von Armando (der ist ein wenig fett, aber wirklich speziell) und wer will, Rührei und Speck.
Zu Mittag werdet ihr keinen Hunger haben.

 

 

 

Man kann selbst kochen

Wir haben eine Küche mit 5 unabhängigen Kochstellen, wo man sich sein Essen vorbereiten kann.
Man kann kochen, im Raum nebenan essen und wenn man will, kann man den Tisch abdecken und erst am nächsten Tag abspülen – unsere Kochstellen kann man verschließen.
In unserer Nähe gibt es aber auch zwei sehr gute und günstige Restaurants.




Die Ruhe

Ein System garantiert die Geräuschisolierung für jedes Zimmer. Die Zwischenwände sind doppelt und um jede Geräuschvermittlung zu vermeiden, werden die Wänden von keinem Kabel oder Nagel durchbrochen. Die Decke ist von jedem Zimmer isoliert und vermeidet so jede Art von Geräuschvermittlung.
Die Glasfronten sind aus dreifach-Glas sowohl extern als auch intern (8mm, 4mm,8mm), das ein große Geräuschisolation garantiert.

 

 

 

Fahrräder

Wer gerne Rad fährt, ist bei uns am richtigen Platz.
Hier gibt es verschiedenste Radtouren: leichte, schwierige, lange und kurze.
Mehr Informationen unter:

Itinerari in bici

oder
Itinerari in bici

Die besten Landkarten sind, so glauben wir, die 4Land, man kann diese bei Amazon finden und unsere Gegend ist auf Karte Nr. 142.
Bei uns kann man das Auto parken und für den Rest des Aufenthaltes vergessen.
Das Fahrrad kann man auch im Zimmer abstellen, reparieren und für die nächste Tour vorbereiten.
Fahr soweit du willst, aber nimm ein Handy mit GPS mit, denn solltest du dich verirren, verletzen oder einfach zu müde sein, um weiterzufahren, dann kommen wir Dich holen.
Wer sich weniger anstrengen will, aber trotzdem das Radfahren genießen will, kann sich bei uns E-Bikes ausleihen, die für Bergfahrten geeignet sind.
Probier das E-Bike aus, Steigungen sind kaum anstrengend, man kann lange Distanzen mühelos meistern und die Stille und das Panorama genießen.
Weitere Informationen unter:

E-Bike

 

 


Wanderungen

Das ist die große Stärke unseres Gebietes.
Rucksack und gut Schuhe und los geht´s.
Im Rucksack hat man immer auch warme Kleidung, Regenschutz, eine Flasche Wasser und etwas zum Essen, ein wenig Geld und das Handy.
Den Rest findet man während der Wanderung.
Achtung: Wandern heißt nicht sich überanstrengen.
Wandern heißt, die Umwelt aus einer anderen Perspektive zu sehen.
Wandern heißt von einem Dorf zum anderen gehen, jemandem beim Wäscheaufhängen zusehen, grüßen und vielleicht ein wenig plaudern.
Wandern heißt, innehalten, wo es einem gefällt, jausnen und vielleicht sogar ein kurzes Schläfchen machen.
Es ist unglaublich, wie viel man nicht sieht, wenn man mit dem Auto fährt. Die gleiche Strecke zu Fuß, erscheint wie eine andere Welt.
Oft suchen wir exotische Länder, dabei ist die eigene Welt ganz neu, wenn man diese aus einer neuen Perspektive betrachtet.
Wir (Omar und Elisa) haben den Pilgerweg nach Santiago gemacht und genau das entdeckt. Es geht nicht darum, Santiago zu erreichen, sondern darum zu gehen.

Übertrage das auf das Leben: es geht nicht darum, ein neues Auto zu kaufen, sondern gemeinsam zu arbeiten, um eines kaufen zu können.

Weitere Informationen unter:
Escursioni in montagna

oder
Sport Estivi



 

 

Thermen und Heilbäder

Zwei Kilometer entfernt befinden sich die Therme di Comano [Info]
 Das Heilwasser ist für Hautkrankheiten, aber nicht für SPA-Wellness geeignet.
Für Relax und Wellness gibt es Thermen in Arco (ca 25 km entfernt) [Info]
Und in Caderzone (ca 22 kim entfernt) [Info]

 

 


Museen
Wenn es regnet, nimmt man das Auto oder den Bus und nutzt kulturelle Angebote.

 

MuSe [Info]
Museo delle Palafitte [Info]
MART Rovereto [Info]
Museion Bozen [Info]

oder Burgen von Trentino [Info]




Städt

Trient ist eine wunderschöne Stadt und liegt nur 30 km weit entfernt.
Bozen nur 90 km
Zur Weihnachtszeit gibt es viele Weihnachtsmärkte. Der schönste ist in Rango. 

 

 

 

 

Der Klang der Dolomiten 
Diese Kulturinitiative wollen wir besonders unterstreichen
I Suoni delle Dolomiti
Wir (Elisa und Omar) waren auf verschiedenen Konzerten in den Bergen und waren begeistert.

Eine kleine Anekdote:
Wir waren auf einem Konzert des Pianisten Allevi in einem Fichtenwald im Fleimstal. Er spielte ein noch unveröffentlichtes Stück und am Ende meinte er: „ Wenn ihr es erlaubt, dann spiele ich es noch einmal, denn hier zwischen den Fichten klingt es anders, tiefer und das gefällt mir besonders." und so spielte es das Stück noch Mal.

 

 

 

 

Seen

Wir sind umgeben von wunderschönen Seen;

der größte ist der Gardasee, der mit dem Auto in zirka 25 Minuten zu erreichen ist oder in einer Stunde mit dem Fahrrad.
Aber die schönsten See sind die kleinen:
Tennosee [Info]
Lagolosee [Info]

 

 

 

 

Skifahren
Andalo ist 25 km
Pinzolo ist 30 km 
Madonna di Campiglio ist 45 km
Bolbeno nur 10 km

 

 

 

 

WIE IST CASARIGA KOSTRUIERT?

Warum?
Allem voran ist es ein Lebensprojekt. Wir suchten einen Platz, wo wir unsere Kinder weit weg von Lärm und Straßen aufziehen können.
Wir haben die Natur gebeten, uns Einlass zu gewähren; wir müssen sie respektieren und uns mit Vorsicht und Achtsamkeit bewegen und so wenige Spuren wie möglich hinterlassen.

 

Was haben wir gemacht?
Wir haben ein fast unsichtbares Haus gebaut,
wir verwenden nur erneuerbare Ressourcen und wir produzieren kein CO2.


Die ursprüngliche Idee
Unser Projekt ist, inmitten der Natur zu sein, ohne auf Konfort zu verzichten. Es war für uns wichtig, die Grenzen zwischen drinnen und draußen aufzuheben. Die Zimmer haben deshalb eine Glasfront. Wenn man morgens die Vorhänge aufmacht, hat man das Gefühl mitten in der Natur zu stehen. Es ist ein wunderbares Gefühl und ich rufe aus: „Hallo Welt, wie geht´s?"

Unsere Familie lebt das ganze Jahr in diesem Haus und wir sehen oft Wildtiere, die ganz nah kommen.
Die Dreifach-Fenster sollen vor Kälte und Wärme isolieren und haben eine gut Schalldichtung. So haben wir drinnen Stille, aber auch draußen hört man von innen nichts. Die Wildtiere hören uns also kaum, fühlen sich sicher und laufen nicht davon.

 

Wie ist unser Haus konstruiert?
Es ist ein Holzhaus in den Hang eingefügt und mit Erde bedeckt.
Das Dach ist sozusagen die Weiterführung der Wiese.
Es ist ein Holzhaus mit dessen charakteristischen Geruch und das vermittelt, keine Ahnung wie, gute Laune.
Die Zwischenwände sind aus Fichtenholz, die Böden aus Bambus und die Außenwände aus Lärchenholz.
Von außen sieht man lediglich Holz, Mauer aus vor Ort gesammelten Steinen, Glas und Metall.
Die Wiese und der Wald sind gepflegt, aber in ihrem ursprünglichen Zustand.
Die Autos finden Platz auf einem Parkplatz am Rand des Grundstücks.

 

Klimahaus Gold
Ist ein Zertifikat der Klimahaus-Agentur von Bozen, die wegen ihrer Seriösität und Einfachheit weltbekannt ist.
Sie zertifiziert, dass das Haus weniger als 3 Liter Öl pro Quadratmeter im Jahr verbraucht. Um genau zu sein, wir verbrauchen einen Liter.
Neben dem Wärmeverbrauch basiert Klimahaus auf dem Wohnkonfort.
Um deren Ansprüchen zu entsprechen, wurden viele Elemente mit innovativen Techniken konstruiert:
Geothermische Wärmepumpe, Luftkontrolle, Windschutz, Wärmedämmung, Solarzellen, Wintergarteneffekt.
Eine einzige intelligente Einheit verwaltet das Ganze selbständig wie einen lebenden Organismus.

 

Die Sonnenenergie
Für unser Haus ist die Sonne grundlegend.
Sonnenlicht mit Holz kombiniert, schafft eine gemütliche Atmosphäre. Die Sonne ist unsere erste Energiequelle.
Die Fensterfronten sind so ausgerichtet, dass sie im Winter das meiste Sonnenlicht aufnehmen und so einen Glashauseffekt erzeugen.

 

Was ist der Glashauseffekt?
Es ist die physische Eigenschaft des Glases die Sonnenstrahlung durchzulassen und die Strahlung nach außen aufzuhalten. Das ist so, weil die direkte Strahlung eine gewissen Frequenz hat, die Strahlung nach außen hingegen eine andere. Das Resultat ist: die Wärme kommt rein aber nicht raus.
Im Sommer kann dieses Phänomen jedoch zum Problem werden, da es zu viel Wärme produziert. Als Lösung für dieses Problem sind Richtung Süden Vordächer auf der Höhe der Dachrinnen eingeplant, die für den notwendigen Schatten sorgen.
Sollte dies nicht reichen und die Raumtemperatur übersteigt ein gewisses limit, gibt es einen Mechanismus, der die Rollläden automatisch schließt, aber auch soweit wie möglich die Sicht nach außen ermöglicht.
Die Sonnenenergie nutzen wir auch durch eine Solaranlage.


Die Energie der Erde
Wir haben Erde ober uns, unter uns und bergseits.
Unser Haus ist praktisch von Erde umgeben.
Kennzeichnend für Erde ist, dass die Temperatur Meter für Meter in der Tiefe immer konstanter wird. In einer Tiefe von 15 Metern ist die Temperatur Sommer wie Winter gleich.
Knapp unter der Oberfläche ist dieser Effekt geringer und der Unterschied zwischen Winter und Sommer größer. Die Konsequenz ist, dass es im Winter wärmer und in Sommer frischer ist, neben einem Unterschied zwischen Tag und Nacht.
Um diesen Effekt zu verstärken, leiten wir die Luft für die Räume durch einen 100 m und langen Schlauch mit 40 cm Durchmesser, der 3-4 m in der Tiefe liegt. Die Luft geht durch diesen Schlauch relativ langsam und erwärmt sich im Winter bzw. wird im Sommer frischer. Dieses System nennt man free-cooling.
Geothermie: wir haben vier 100m tiefe Schächte im Felsen. In diesen Löchern sind 8 Polietilenschläuche vergraben und in diesen 1600m Schlauch fließt das Wasser, sowohl für das Warm- als auch Kaltwasser, das immer 12 Grad hat.
Der Fels funktioniert wie ein Wärmetauscher, er gibt Wärme ab, wenn kaltes Wasser kommt und nimmt Wärme auf, sollte warmes Wasser vorbeifließen.
Mittels einer Wärmepumpe nehmen wir diesem Wasser im Winter 11 Grad und speichern dieses in einem Wärmespeicher (ein isolierter Wassertank). Das Wasser, dass aus der Wasserpumpe fließt ist nach diesem Wärmediebstahl zirka 1 Grad kalt.
Danach wird das Wasser wieder in die Tiefe gepumpt und kommt wiederum mit 12 Grad an die Oberfläche, welche wir wieder abziehen. Am Ende des Prozesses haben wir Wasser mit 55 Grad.
Diese Wärme kommt aus den Felsen in der tiefe der Erde.
Das Ganze funktioniert im Sommer auf umgekehrte Weise: das Wasser wird zum Kühlen in die Tiefe geschickt, um dann in der Bodenheizung zum Kühlen der Räume zu dienen. Wir nehmen 30 Grad warmes Wasser aus dem Wasserspeicher und kühlen dies auf 12 Grad und so weiter bis wir das gesamte Wasser im Speicher auf 10 Grad bringen.
Die Wärmepumpe verwertet auch die Wärme, die dem Wasser für die Kühlung entzogen wurde und verwertet es im Speicher für die Duschen.
Das System funktioniert gut und ist rentabel.
Die Heizung kostet uns im Dezember und im Januar zirka 1 Euro pro Tag.

 

Vermeiden von Verwendung
Wir haben eine 20-30cm dicke Wärmeisolierung an den Wänden, auf dem Boden und an den Decken. Die Glaswände sind aus Dreifachglas mit einem hohen Isolationsgrad (UG00,6). Zugluft ist praktisch unmöglich, da wir besonders Augenmerk auf die Luft in den Räumen haben (b.d.t. 0,34) ; das Haus ist praktisch versigelt. Der Luftaustausch wird alle 4 Stunden durch eine System garantiert. Die Luft gibt ihre Wärme im Ausgang an die Außenluft und im Eingang an den Wärmetauscher ab. Die Geschwindigkeit des Systems reguliert sich auf der Basis des CO2-Gehalts in den Innenräumen.
Diese System vermeidet jeden Wärmeverlust und erlaubt uns im Winter eine Temperatur von 22 Grad in den Zimmern zu haben, in dem die Körperwärme seiner Einwohner genutzt wird.

 

PREISE

 

BED & BREAKFAST

€ 125 Dreibettzimmer

€ 95   Doppelzimmer

€ 65   Einzelzimmer               

Zusatzbett 

€ 30

Erhöhung für eine Nacht

20 %

Kinder bis 2 Jahre

in Zusatzbett

gratis

 

von 26 Dezember bis 6 januar

     und

von 15 July bis 31 August

 

€ 140 Dreibettzimmer       

€ 110   Doppelzimmer

€ 80   Einzelzimmer

BOOKING

 

 

KONTAKT

 

ZWISCHEN DEN DOLOMITTEN UND DEM GARDASEE

 

Località Col Longhe 2,Poia

38077 Comano Terme
GPS: 46.0229433, 10.8790391

Tel. 3482213038 Omar
Tel. 3336830517 Elisa

 

info@casariga.it

mappa

 

 WEBCAM

 

I cookie ci aiutano a fornire i nostri servizi. Utilizzando tali servizi, accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra. Maggiori informazioni Privacy Policy.

Accetto i cookie